RechtsCentrum.de
Angezeigte Ergebnisse pro Seite:   5 | 10 | 20 | 50
Suchergebnisse 1 bis 2 von 2

PDF-DokumentErbrecht - Undank

OLG Stuttgart - LG Ravensburg
24.1.2019
19 U 80/18

1. Ein Diebstahl von Bargeld in Höhe von 6.100 DM zum Nachteil des Erblassers kann geeignet sein, die Pflichtteilsentziehung wegen eines schweren vorsätzlichen Vergehens nach § 2333 Abs. 1 Nr. 2 BGB zu rechtfertigen.

2. In dem Umstand, dass der Pflichtteilsberechtigte viele Jahre nach Begehung der Straftat in das auch von dem Erblasser bewohnte und diesem gehörende Haus einzieht und in diesem bis zum Erbfall wohnt, liegt nicht ohne weiteres eine Verzeihung im Sinne von § 2337 BGB.

BGB § 2333 Abs 1 Nr 2, § 2337

Aktenzeichen: 19U80/18 Paragraphen: Datum: 2019-01-24
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=38687

PDF-DokumentGrundstücksrecht Erbrecht - Sonstiges Undank

Brandenburgisches OLG - LG Frankfurt/Oder
22.10.1998 5 U 57/98
Der Kläger begehrt von dem Beklagten, seinem Enkel, die Rückübertragung von Grundstücken.

1. Bei dem zwischen den Parteien geschlossenen Übertragungsvertrag handelt es sich aufgrund der vereinbarten lebenslänglichen Verpflichtung zur Überlassung von Wohnraum und zu Versorgungs- und Pflegeleistungen um ein Dauerschuldverhältnis, denn der Vertrag ist nicht auf den einmaligen Austausch von Leistungen gerichtet. Vielmehr begründen die von dem Beklagten übernommenen Verpflichtungen immer wiederkehrende Leistungshandlungen im Sinne eines Betreuungsvertrages.

2. Anerkannt ist, daß solche Dauerschuldverhältnisse aus wichtigem Grund gekündigt werden können. Der Vertragsbeendigung durch Kündigung steht § 7 des Preußischen Ausführungsgesetzes zum Bürgerlichen Gesetzbuch (Gesetz - Sammlung für die Königl. Preußischen Staaten 1899 S. 177,185) nicht entgegen. Diese Vorschrift, die bei einem Leibgedingsvertrag den Rücktritt vom Vertrag oder die Rückforderung des überlassenen Grundstücks nach § 527 BGB ausschließt, gilt im Land Brandenburg nicht. Sie ist durch § 15 Abs. 2Nr. I. 1 EGZGB - zusammen mit dem BGB - aufgehoben worden.

3. Zum Vorliegen berechtigter Kündigungsgründe. (Leitsatz der Redaktion)
BGB §§ 133, 157, 242, 527, 531 Abs. 2, 812 Abs. 1 Satz 2, 1. Fall, 925
EGZGB § 15 Abs. 2 Nr. I. 1
GBO § 19

Aktenzeichen: 5U57/98 Paragraphen: BGB3133 BGB§157 BGB§242 BGB§527 BGB§531 BGB§812 BGB§925 EGZPO§15 GBO§19 Datum: 1998-10-22
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=11594

Ergebnisseite:   1  
Startseite | Gesetze und Verordnungen | Informationen zu PDF | Anwalts- und Sachverständigenverzeichnis | RechtsCentrum.de AKTUELL | RechtsCentrum.de REGIONAL | Kontakt | Impressum
© 2002 - 2019 RechtsCentrum.de Dipl.-Ing. Horst Fabisch GmbH