RechtsCentrum.de
Angezeigte Ergebnisse pro Seite:   5 | 10 | 20 | 50
Suchergebnisse 21 bis 30 von 95

PDF-DokumentBesonderer Teil - Körperverletzungsdelikte Rauschmitteldelikte Sonstiges

BGH - LG Deggendorf
28.1.2014
1 StR 494/13

1. Zur "begründeten Anwendung" im Sinne von § 13 Abs. 1 BtMG bei der ärztlichen Verschreibung von Betäubungsmitteln im Rahmen der Substitutionstherapie opiatabhängiger Patienten.

2. Die Stellung als behandelnder Substitutionsarzt eines opiatabhängigen Patienten als solche begründet keine Handlungsherrschaft des Arztes bei missbräuchlicher Verwendung des verschriebenen Substitutionsmedikaments durch den Patienten. Ein Arzt kann in solchen Konstellationen lediglich als Täter eines Körperverletzungs- oder Tötungsdelikts strafbar sein, wenn die selbstschädigende oder selbstgefährdende Handlung des Patienten nicht eigenverantwortlich erfolgte.

StGB § 222
BtMG § 13 Abs 1, § 29 Abs 1 S 1 Nr 6 Buchst a
BtMVV § 5

Aktenzeichen: 1StR494/13 Paragraphen: StGB§222 BtMG§13 BtMG§29 BtMVV§5 Datum: 2014-01-28
Link: pdf.php?db=strafrecht&nr=4307

PDF-DokumentBesonderer Teil - Rauschmitteldelikte

OLG Karlsruhe
25.10.2013
2 Ws 430/13
HEs 154/13

Mangelnde Verfügbarkeit von Vorführpersonal als wichtiger Grund im Sinne von § 121 StPO

Aktenzeichen: 2Ws430/13 Paragraphen: StPO§121 Datum: 2013-10-25
Link: pdf.php?db=strafrecht&nr=4267

PDF-DokumentBesonderer Teil - Rauschmitteldelikte

OLG Karlsruhe
17.10.2013
2 VAs 77/13

Mit nur allgemeinen, auch erheblichen Zweifeln am Therapieerfolg kann das einem Verurteilten dauerhaft anhaftende, seine Zukunft schwer belastende Verdikt der Therapieunfähigkeit nicht begründet werden. Vielmehr ist dies nur möglich, wenn vernünftige Zweifel an der fehlenden Therapieaussicht ausgeschlossen sind.

BtMG § 35 Abs. 1

Aktenzeichen: 2VAs77/13 Paragraphen: BtMG§35 Datum: 2013-10-17
Link: pdf.php?db=strafrecht&nr=4265

PDF-DokumentBesonderer Teil - Rauschmitteldelikte

BGH - LG Hannover
20.12.2012
3 StR 407/12

Bei einem auf spätere Veräußerung zielenden Anbau von Cannabispflanzen ist für die Abgrenzung des Handeltreibens mit Betäubungsmitteln (§ 29 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 BtMG) vom Handeltreiben mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge (§ 29a Abs. 1 Nr. 2 BtMG) die Menge maßgeblich, die mit der bereits begonnenen Aufzucht der Pflanzen letztlich erzielt und gewinnbringend veräußert werden soll.

BtMG § 29 Abs 1 S 1 Nr 1, § 29a Abs 1 Nr 2

Aktenzeichen: 3StR407/12 Paragraphen: BtMG§29 BtMG§29a Datum: 2012-12-20
Link: pdf.php?db=strafrecht&nr=4195

PDF-DokumentBesonderer Teil - Rauschmitteldelikte

BGH - LG Dresden
28.8.2012
5 StR 251/12

Unterbliebener Gerichtsbeschluss bei Widerspruch gegen die Anordnung des Selbstleseverfahrens und Beruhen.

StPO § 249 Abs 2 S 2, § 337 Abs 1

Aktenzeichen: 5StR251/12 Paragraphen: StPO§249 StPO§337 Datum: 2012-08-28
Link: pdf.php?db=strafrecht&nr=4116

PDF-DokumentBesonderer Teil - Rauschmitteldelikte

BGH - LG Verden
17.11.2011
3 StR 315/10

Für Methamphetaminracemat - (RS)-(methyl)(1-phenylpropan-2-yl)azan - beginnt die nicht geringe Menge im Sinne von § 29a Abs. 1 Nr. 2, § 30 Abs. 1 Nr. 4 BtMG bei 10 g der wirkungsbestimmenden Base.

BtMG § 29a Abs 1 Nr 2, § 30 Abs 1 Nr 4

Aktenzeichen: 3StR315/10 Paragraphen: BtMG§29a BtMG§30 Datum: 2011-11-17
Link: pdf.php?db=strafrecht&nr=3995

PDF-DokumentBesonderer Teil - Rauschmitteldelikte

BGH - LG Magdeburg
10.2.2011
4 StR 576/10

Hat der Täter Betäubungsmittel vorsätzlich eingeführt oder vorsätzlich damit Handel getrieben, scheidet eine tateinheitliche fahrlässige Einfuhr von oder ein tateinheitliches fahrlässiges Handeltreiben mit einer vom Vorsatz nicht erfassten Teilmenge dieser Betäubungsmittel durch dieselbe Handlung aus. § 29 Abs. 4 BtMG kommt dann nicht zur Anwendung.

BtMG § 29 Abs. 4

Aktenzeichen: 4StR576/10 Paragraphen: BtMG§29 Datum: 2011-02-10
Link: pdf.php?db=strafrecht&nr=3821

PDF-DokumentBesonderer Teil - Rauschmitteldelikte

BGH - LG München I
2.11.2010
1 StR 581/09

Zur nicht geringen Menge von Benzodiazepinen und Zolpidem

BtMG § 30a Abs. 1

Aktenzeichen: 1StR581/09 Paragraphen: BtMG§30a Datum: 2010-11-02
Link: pdf.php?db=strafrecht&nr=3755

PDF-DokumentBesonderer Teil Prozeßrecht - Rauschmitteldelikte Geständnis

LG Freiburg
18.1.2010
AK 113/09

1. Im Berufungsverfahren kann dem Erfordernis eines Geständnisses im Sinne des § 257 c Abs. 2 Satz 2 StPO die Beschränkung der Berufung auf den Rechtsfolgenausspruch oder - wenn zugleich die Staatsanwaltschaft eine auf den Rechtsfolgenausspruch beschränkte Berufung eingelegt hat - die Rücknahme des eigenen Rechtsmittels genügen.

2. Das Tatbestandsmerkmal "nicht geringe Menge" in §§ 29 a I Nr. 2, 30 I Nr. 4 BtMG ist erfüllt, wenn Betäubungsmittelzubereitungen mindestens 30 g des Wirkstoffs Meta-Chlorphenylpiperazin (m-CPP) enthalten (im Anschluss an LG Dresden BeckRS 2008 12528).

Aktenzeichen: AK113/09 Paragraphen: BtMG§29a BtMG§30 Datum: 2010-01-18
Link: pdf.php?db=strafrecht&nr=3576

PDF-DokumentBesonderer Teil Verkehrsdelikte - Rauschmitteldelikte

OLG Köln - AG Aachen
6.1.2010
III - 1 RVs 58/10

Voraussetzungen der BtMG-Aufklärungshilfe

§ 31 Nr. 1 BtMG erfordert nicht, dass ein Aufklärungserfolg "sichergestellt" ist.

Nennt der Angeklagte Namen und Anschriften seiner Hintermänner, muss das Tatgericht die Verneinung eines Aufklärungserfolgs nachvollziehbar begründen.

BtMG § 31 Nr. 1
StGB § 49 Abs. 2

Aktenzeichen: III-1RVs58/10 Paragraphen: BtMG§31 StGB§49 Datum: 2010-01-06
Link: pdf.php?db=strafrecht&nr=3703

Ergebnisseite:   vorherige  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  nächste  
Startseite | Gesetze und Verordnungen | Informationen zu PDF | Anwalts- und Sachverständigenverzeichnis | RechtsCentrum.de AKTUELL | RechtsCentrum.de REGIONAL | Kontakt | Impressum
© 2002 - 2021 RechtsCentrum.de Dipl.-Ing. Horst Fabisch GmbH