RechtsCentrum.de
Angezeigte Ergebnisse pro Seite:   5 | 10 | 20 | 50
Suchergebnisse 61 bis 67 von 67

PDF-DokumentVersicherungsrecht/Versorgung Sozialversicherungsrecht - Beihilfe

VG Oldenburg
15.09.2004 6 A 1890/02
Beihilfe für Beamte, Heilhilfsberufe, Fußpflege, Pdologen, Orthopädieschuhmacher

Beihilfe für Fußpflege

Fußpflegeleistungen eines Orthopädieschuhmachers sind nicht beihilfefähig, weil dieser nicht zum Kreis der anerkannten Heilhilfsberufe gehört.
BhV § 6 I Nr 3

Aktenzeichen: 6A1890/02 Paragraphen: BhV§6 Datum: 2004-09-15
Link: pdf.php?db=sozialrecht&nr=1595

PDF-DokumentVersicherungsrecht/Versorgung Sozialversicherungsrecht - Beihilfe

VG Oldenburg
08.09.2004 6 A 2202/03
Beihilfe, Wahlleistung, Chefarztbehandlung, Krankenhausleistung

Beihilfe für die Inanspruchnahme von Wahlleistungen bei stationärer Behandlung nach dem 1. 1. 2002
NBG § 87 c III

Aktenzeichen: 6A2202/03 Paragraphen: NBG§87c Datum: 2004-09-08
Link: pdf.php?db=sozialrecht&nr=1596

PDF-DokumentSozialversicherungsrecht Versicherungsrecht/Versorgung - Beihilfe

VGH Baden-Württemberg
27.07.2004 4 S 1853/03
Auslegung, Beihilfeverordnung, Wortlaut, Heilbehandlung, Ärztliche Verordnung, Arzt, Zahnarzt, Heilberufliche Qualifikation, Fürsorgepflicht

Von einem Zahnarzt schriftlich verordnete Heilbehandlungen im Sinne des § 6 Abs. 1 Nr. 3 BVO sind nicht beihilfefähig.
LBG § 98
BVO §§ 6 Abs. 1 Nr. 1, 6 Abs. 1 Nr. 2, 6 Abs. 1 Nr. 3
BÄO § 2 Abs. 1
BÄO § 2a
ZHG § 1 Abs. 1

Aktenzeichen: 4S1853/03 Paragraphen: LBG§6 BÄO§2 BÄO§2a ZHG§1 Datum: 2004-07-27
Link: pdf.php?db=sozialrecht&nr=1554

PDF-DokumentGesundheitskosten Sozialversicherungsrecht Versicherungsrecht/Versorgung - Auslandsbehandlung Beihilfe

VGH Baden-Württemberg - VG Karlsruhe
21.07.2004 4 S 2068/02
Auslandsaufwendungen, Fürsorgepflicht
1. Bei der Prüfung der Beihilfefähigkeit von Aufwendungen für eine stationäre Krankenbehandlung im Ausland ist die nach § 13 BVO vorzunehmende fiktive inländische Kostenberechnung auf das Maß der im Ausland in Anspruch genommenen Leistungen - sowohl inhaltlich als auch der Dauer nach - beschränkt (wie OVG Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 22.04.1988 - 6 A 970/86 -).

2. Im Rahmen der Gebührenminderungspflicht nach § 6a GOÄ kommt es nicht darauf an, ob und bei wem Sach- und Personalkosten für die Leistungen im Einzelfall entstanden sind. Dies gilt auch für im Ausland vorgenommene ärztliche Behandlungen während eines stationären Krankenhausaufenthalts.

3. Die in § 13 BVO enthaltene Beschränkung der Beihilfefähigkeit für eine Krankenhausbehandlung im Ausland ist mit der Fürsorgepflicht vereinbar. Sie hält sich im Rahmen des dem Dienstherrn bei der Konkretisierung seiner Fürsorgepflicht zustehenden Ermessens.
BVO § 13
GOÄ § 6a
LBG § 98

Aktenzeichen: 4S2068/02 Paragraphen: BVO§13 GOħ6a LBG§98 Datum: 2004-07-21
Link: pdf.php?db=sozialrecht&nr=1568

PDF-DokumentSozialversicherungsrecht Versicherungsrecht/Versorgung - Beihilfe

VG Lüneburg
06.07.2004 1 A 153/04
Beihilfe, ESWT, Fersensporn, Stoßwellentherapie, extrakorporale Beihilfe für extrakorporale Stoßwellentherapie (ESWT) bei einer Fersenspornerkrankung

1. Die extrakorporale Stoßwellentherapie (ESWT) zur Behandlung einer Fersenspornerkrankung ist in der Regel nicht beihilfefähig, weil diese Methode nicht allgemein wissenschaftlich anerkannt ist.

2. Zur Frage, ob ein Ausnahmefall i. S. d. Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichtes vorliegt (hier: verneint).
BhV § 5 I Satz 1
BhV § 6 II
NBG § 87 c I

Aktenzeichen: 1A153/04 Paragraphen: BhV§5 BhV§6 NBG§87c Datum: 2004-07-06
Link: pdf.php?db=sozialrecht&nr=1443

PDF-DokumentSozialversicherungsrecht Gesundheitskosten - Beihilfe Hilfsmittel

VG Lüneburg
26.5.2004 1 A 211/02
Hilfsmittel, Tandem für Behinderte, Zweirad, Zweirad für Behinderte Beihilfefähigkeit eines zweirädrigen Tandems für Behinderte

Ein Zweirad für Behinderte ist auch in Form des Tandems kein Hilfsmittel im Sinne des Beihilferechts und von der Beihilfefähigkeit ausgenommen.
BhV § 6 I Nr. 4
BhV § 6 I Nr. 4 Anlage 3
NBG § 87 c I

Aktenzeichen: 1A211/02 Paragraphen: BhV§6 NBG§87c Datum: 2004-05-26
Link: pdf.php?db=sozialrecht&nr=1395

PDF-DokumentSozialversicherungsrecht versicherungsrecht/Versorgung - Beihilfe Krankenversicherungsrecht

BAG
8.5.2003 6 AZR 43/02
Beihilfeanspruch freiwillig Versicherter
War der Arbeitgeber berechtigt, die Gewährung von Beihilfe nach § 315 BGB zu regeln, bedarf eine Neubestimmung der Beihilfeleistungen für laufende Arbeitsverhältnisse einer Änderung der tatsächlichen oder rechtlichen Verhältnisse der ursprünglichen Leistungsbestimmung.
BGB § 315, § 317 Abs. 1, § 319 Abs. 1
SGB V § 13 Abs. 2, § 257
TVG § 4 Abs. 5
BAT § 40 Satz 1
Tarifvertrag vom 26. Mai 1964 über die Gewährung von Beihilfe an Angestellte, Lehrlinge und Anlernlinge des Landes Baden-Württemberg (GABl. S. 528) §§ 1, 3

Aktenzeichen: 6AZR43/02 Paragraphen: BGB§315 BGB§317 BGB§319 SGBV§13 SGBV§257 TVG§4 BAT§40 Datum: 2003-05-08
Link: pdf.php?db=sozialrecht&nr=970

Ergebnisseite:   vorherige  1  2  3  4  5  6  7  
Startseite | Gesetze und Verordnungen | Informationen zu PDF | Anwalts- und Sachverständigenverzeichnis | RechtsCentrum.de AKTUELL | RechtsCentrum.de REGIONAL | Kontakt | Impressum
© 2002 - 2018 RechtsCentrum.de Dipl.-Ing. Horst Fabisch GmbH