RechtsCentrum.de
Angezeigte Ergebnisse pro Seite:   5 | 10 | 20 | 50
Suchergebnisse 71 bis 80 von 143

PDF-DokumentBerufsrecht - Arztrecht Ärztekammer

OVG Schleswig-Holstein - VG Schleswig
24.11.2006
3 LB 29/05

Facharzt, Weiterbildung, Prüfungszulassung

Weiterbildungsordnung der Ärztekammer SH

Aktenzeichen: 3LB29/05 Paragraphen: Datum: 2006-11-24
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=9862

PDF-DokumentBerufsrecht - Arztrecht Zulassungsrecht

OVG Saarland
23.10.2006
1 W 41/06

Sofortvollzug der Anordnung des Ruhens der ärztlichen Approbation

Sind nach den Gegebenheiten konkrete Gesundheitsgefahren für die Vergangenheit nicht belegt, kann aber nach derzeitiger gutachterlicher Erkenntnislage eine Patientengefährdung aufgrund einer eingeschränkten gesundheitlichen Eignung des in freier Praxis tätigen Arztes ( § 3 Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 BÄO ) nicht umfassend ausgeschlossen werden, so kann dem Arzt die Ausübung der ärztlichen Tätigkeit vorläufig bis zu einer Entscheidung in der Hauptsache unter bestimmten Bedingungen gestattet werden.

BÄO § 3 Abs 1 S 1 Nr 3
BÄO § 6 Abs 1 Nr 2
GG Art 12 Abs 1

Aktenzeichen: 1W41/06 Paragraphen: BÄO§3 BÄO§6 GGArt.12 Datum: 2006-10-23
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=9575

PDF-DokumentBerufsrecht - Arztrecht

OVG Sachsen-Anhalt
06.09.2006
1 L 93/06

Heranziehung eines Nichtkassenarztes zum ärztlichen Notfalldienst

1. Ein Nichtkassenarzt kann durch eine gemeinsame Notfalldienstordnung zwischen der kassenärztlichen Vereinigung und der Ärztekammer zur Teilnahme am Notfalldienst verpflichtet werden.

2. Der Parlamentsvorbehalt verlangt keine über die bestehenden Vorschriften hinausgehenden gesetzlichen Regelungen über die Ausgestaltung des ärztlichen Notfalldienstes für Nichtkassenärzte.

3. Die Notfallbehandlung von Kassenpatienten und die Höhe des Vergütungsanspruchs werden nicht durch die Ärztekammern geregelt, sondern ergeben sich aus dem gesetzlichen und vertraglichen Leistungssystem der gesetzlichen Krankenversicherung.

4. Bei der Heranziehung von Nichtkassenärzten zum ärztlichen Notfalldienst handelt es sich um eine Regelung der Berufsausübung, die aus vernünftigen Gründen des Gemeinwohls zulässig ist.

GG Art 3 Abs 1
GG Art 12 Abs 1
HeilBerG SA § 19 Abs 2 Nr 2
HeilBerG SA § 20 Abs 2
SGB V § 75 Abs 1 S 2

Aktenzeichen: 1L93/06 Paragraphen: GGArt.3 GGArt.12 HeilBerGSA§19 HeilBerGSA§20 SGBV§75 Datum: 2006-09-06
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=9666

PDF-DokumentBerufsrecht - Arztrecht Wettbewerbsrecht

OVG NRW - VG Köln
29.08.2006
13 A 3968/04

Unzulässige Fortführung des Namens einer verstorbenen früheren Praxisinhaberin auf dem Praxisschild und auf Briefbögen einer ärztlichen Gemeinschaftspraxis.

HeilBerG § 6 Abs. 1 Nr. 6
HeilBerG § 29
HeilBerG § 29 Abs. 1
HeilBerG § 31

Aktenzeichen: 13A3968/04 Paragraphen: HeilBerG§6 HeiBerG§29 HeilBerG§31 Datum: 2006-08-29
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=9271

PDF-DokumentBerufsrecht - Arztrecht Zulassungsrecht

OVG NRW - VG Düsseldorf
04.05.2006
13 B 516/06

Eine Weigerung i. S. d. § 6 Abs. 1 Nr. 3 BÄO ist auch dann anzunehmen, wenn eine konkrete Untersuchung (z. B. Entnahme einer Haarprobe) von der Approbationsbehörde nicht angeordnet wurde, eine solche aber von der Untersuchungsstelle für erforderlich gehalten wird und der Betreffende dies verweigert.

BÄO § 6 Abs. 1 Nr. 3

Aktenzeichen: 13B516/06 Paragraphen: BÄO§6 Datum: 2006-05-04
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=8512

PDF-DokumentBerufsrecht - Arztrecht Zulassungsrecht

OVG Lüneburg - VG Hannover
20.04.2006
8 LA 153/05

Anerkennung, ausländische Prüfung, Approbation, Berufserfahrung, Bescheidungsurteil, Gleichwertigkeit, Niederlassungsfreiheit, Psychologischer Psychotherapeut, Psychotherapeut, Rechtskraft, Rechtskraftwirkung, Richtlinie, Spanien, Übergangsrecht, Übergangsregelung

Approbation als Psychologische Psychotherapeutin

1. Zum Umfang der Rechtskraft eines teilweise abweisenden und im Übrigen zur Neubescheidung verpflichtenden Urteils.

2. Zu den Voraussetzungen, unter denen einer Antragstellerin auf Grund eines 1990 in Spanien abgeschlossenen Psychologiestudiums und nachfolgender Berufserfahrung in Spanien und Deutschland eine Approbation nach § 2 Abs. 1 Nr. 2 PsychThG i. . V. m. §§ 2 Abs. 2, 12 Abs. 3 PsychThG und Art. 3 b der Richtlinie 89/48/EWG zu erteilen ist.

PsychThG § 12 III
PsychThG § 2
PsychThG § 5
Richtlinie 89/48/EWG
VwGO § 121

Aktenzeichen: 8LA153/05 Paragraphen: PsychKG§12 PsychKG§2 PsychKG§5 89/49/EWG VwGO§121 Datum: 2006-04-20
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=8270

PDF-DokumentBerufsrecht - Arztrecht Zulassungsrecht

OVG Lüneburg - VG Hannover
20.04.2006
8 LA 15/05

Ärztekammer, Facharzt, Facharztanerkennung, Facharztausbildung, Prüfungsausschuss, Weiterbildung, ärztliche, Weiterbildungsausschuss, Weiterbildungsordnung, Widerspruchsausschuss

Facharztanerkennung

Der Prüfungsausschuss der Ärztekammer Niedersachsen entscheidet nach § 40 Abs. 1 HKG über den erfolgreichen Abschluss der Facharztausbildung nicht allein auf Grund des Ergebnisses der mündlichen Prüfung, sondern auch unter eigenständiger Wertung der Weiterbildungszeugnisse.

HKG §§ 35, 37, 38, 40 I, 41
WBO §§ 12, 13

Aktenzeichen: 8LA15/05 Paragraphen: HKG§35 HKG§37 HKG§38 HKG§40 HKG§41 WBO§12 WBO§13 Datum: 2006-04-20
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=8307

PDF-DokumentBerufsrecht - Arztrecht

VG Gießen
12.4.2006
10 E 4209/05

ÄQUIVALENZPRINZIP; BEDEUTUNG DER AMTSHANDLUNG; BELEIHUNG; GEBÜHREN; KUMULATION; MEHRWERTSTEUER; MISSVERHÄLTNIS; UMFANG; VERWALTUNGSAUFWAND

Zum Umfang der Gebührenfestsetzungsbefugnis der Ärztlichen Stelle Hessen aufgrund der erfolgten Beleihung im Rahmen der Prüfung von Röntgengeräten gemäß § 17a der Röntgenverordnung.

§ 1 Abs 3 Bestimmungsgesetz vom 27.02.2004 (GVBl I; 93)
Hess VwkostG § 1
Hess VwkostG § 3
Röntenverordnung § 17a

Aktenzeichen: 10E4209/05 Paragraphen: HessVwkostG§1 HessVwkostG§3 Röntenverordnung§17a Datum: 2006-04-12
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=9634

PDF-DokumentBerufsrecht - Arztrecht

OVG NRW - VG Düsseldorf
10.04.2006
3 A 1414/03

Für die Anerkennung der Bezeichnung "Praktischer Arzt" (nach dem früher geltenden IV. Abschnitt des Heilberufsgesetzes Nordrhein-Westfalen) reicht eine frühere Tätigkeit des Antragstellers in Kliniken/Klinikambulanzen für Herz- und Gefäßchirurgie nicht aus.

HeilBerG § 44a
HeilBerG § 52
HeilBerG §§ 54ff

Aktenzeichen: 3A1414/03 Paragraphen: HeilBerG§44a HeilBerG§52 HeilBerG§54 Datum: 2006-04-10
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=8463

PDF-DokumentBerufsrecht - Arztrecht

OVG Rheinland-Pfalz
10.04.2006
3 A 1 HeilBerG 414/03

Für die Anerkennung der Bezeichnung "Praktischer Arzt" (nach dem früher geltenden IV. Abschnitt des Heilberufsgesetzes Nordrhein-Westfalen) reicht eine frühere Tätigkeit des Antragstellers in Kliniken/Klinikambulanzen für Herz- und Gefäßchirurgie nicht aus.

HeilBerG § 44a
HeilBerG § 52
HeilBerG §§ 54ff

Aktenzeichen: 3A1HeilBerG414/03 Paragraphen: HeilBerG§44a HeilBerG§52 HeilBerG§54 Datum: 2006-04-10
Link: pdf.php?db=verwaltungsrecht&nr=8471

Ergebnisseite:   vorherige  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  nächste  
Startseite | Gesetze und Verordnungen | Informationen zu PDF | Anwalts- und Sachverständigenverzeichnis | RechtsCentrum.de AKTUELL | RechtsCentrum.de REGIONAL | Kontakt | Impressum
© 2002 - 2021 RechtsCentrum.de Dipl.-Ing. Horst Fabisch GmbH