RechtsCentrum.de
Angezeigte Ergebnisse pro Seite:   5 | 10 | 20 | 50
Suchergebnisse 1 bis 20 von 77

PDF-DokumentGesellschaftsrecht - Vereinsrecht

KG Berlin - AG Charlottenburg
23.5.2020
22 W 61/19

Ist für einen Beschluss nach der Satzung eine “einfache Mehrheit” erforderlich, ist diese erreicht, wenn für den Beschlussgegenstand mehr Stimmen abgegeben werden als gegen ihn. Dabei kommt es auf die abgegebenen Stimmen an. Enthaltungen werden nicht mitgezählt.

BGB § 32 Abs 1 S 3, § 40

Aktenzeichen: 22W61/19 Paragraphen: Datum: 2020-05-23
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=40128

PDF-DokumentGesellschaftsrecht - Vereinsrecht

OLG Brandenburg
23.1.2020
7 W 41/19

1. Der als „gemeinsame Pflege, Instandhaltung und Restauration von Fahrzeugen aller Art und der dafür notwendigen Räumlichkeiten“ formulierte Zweck weist nicht darauf hin, der Verein wolle eine Anlage vorhalten, die die Mitglieder je für sich in Anspruch nehmen können. Der Verein will seinen Zweck in einer gemeinschaftlichen Tätigkeit finden und die dafür benötigten Anlagen ebenfalls gemeinschaftlich vorhalten.

2. Zu wirtschaftlichem Geschäftsbetrieb führt die Mittelbeschaffung als Vereinszweck, nicht die Verwendung beschaffter Mittel.

3. Das gemeinsame Pflegen, Instandhalten, Restaurieren und Ausfahren von Fahrzeugen in gegenseitigem, freundschaftlichem Austausch von Erfahrungen und Fertigkeiten an einem gemeinsam gehaltenen Ort erweist sich auch bei einer typologischen Abgrenzung nicht als Gegenstand eines wirtschaftlichen Geschäftsbetriebs, sondern eines Idealvereins.

FamFG § 58, §§ 58ff, § 70 Abs 2, § 382 Abs 3
BGB § 21

Aktenzeichen: 7W41/19 Paragraphen: Datum: 2020-01-23
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=39771

PDF-DokumentGesellschaftsrecht - Vereinsrecht

BGH - Kammergericht - AG Berlin-Charlottenburg
16.5.2017
II ZB 7/16

Die Anerkennung eines Vereins als gemeinnützig im Sinne der §§ 51 ff. AO hat Indizwirkung dafür, dass er nicht auf einen wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb gerichtet ist und in das Vereinsregister eingetragen werden kann.(Rn.23)

BGB § 21
AO § 51, §§ 51ff

Aktenzeichen: IIZB7/16 Paragraphen: BGB§21 Datum: 2017-05-16
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=37057

PDF-DokumentProzeßrecht Gesellschaftsrecht - Prozeßkostenhilfe Vereinsrecht

OLG Frankfurt am Main - LG Gießen
5.4.2016
8 W 19/16

Zu den Voraussetzungen der Gewährung von Prozesskostenhilfe gegenüber einem gemeinnützigen Verein.

Vereinsmitglieder sind im Falle eines PKH-Antrages ihres Vereins "wirtschaftlich Beteiligte" im Sinne des § 116 Satz 1 Nr. 2 ZPO.

ZPO § 116 S. 1 Nr. 2
GRC (Grundrechts-Charta) Art. 47 Abs. 3

Aktenzeichen: 8W19/16 Paragraphen: ZPO§116 Datum: 2016-04-05
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=36084

PDF-DokumentGesellschaftsrecht - Vereinsrecht

KG Berlin - AG Chralottenburg
16.2.2016
22 W 71/15

1. Ein mehrere Kindertagesstätten betreibender Verein ist dann kein Idealverein, wenn er Kinderbetreuungsplätze überhaupt nur oder im Wesentlichen am freien Markt in Konkurrenz zu Dritt-Anbietern anbietet.

2. Auf den satzungsmäßig verfolgten Zweck des Vereins kommt es insoweit nicht an.

3. Das Bestehen von Gemeinnützigkeit weist den Verein nicht als Idealverein aus.

FamFG § 395 Abs 1
BGB § 21, § 22

Aktenzeichen: 22W71/15 Paragraphen: BGB§21 BGB§22 FamFG§395 Datum: 2016-02-16
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=36069

PDF-DokumentGesellschaftsrecht Grundstücksrecht - Vereinsrecht Grundbuchrecht

BGH - Kammergericht - AG Lichtenberg
21.1.2016
V ZB 19/15

Ein nichtrechtsfähiger Verein kann nicht allein unter seinem Namen in das Grundbuch eingetragen werden.

GBO § 47

Aktenzeichen: VZB19/15 Paragraphen: GBO§47 Datum: 2016-01-21
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=36115

PDF-DokumentGesellschaftsrecht - Vereinsrecht

BVerwG - OVG NRW
7.7.2015
1 B 18.15

Erkennbarkeit nach außen; Gesellschaft; grundsätzliche Bedeutung; Nationalsozialismus; nichtrechtsfähiger Verein; rechtsfähiger Verein; tatsächliche Übung; Übertragung der Vertretungsberechtigung; Vereinsfreiheit; Vertretungsberechtigung; Vorstand.

Vertretungsberechtigung beim nicht rechtsfähigen Verein

Der vereinsinterne Akt der Übertragung der Vertretungsbefugnis an den Vorstand oder an sonst zur Vertretung befugte Personen muss auch beim nichtrechtsfähigen Verein grundsätzlich an nach außen leicht erkennbare Umstände anknüpfen und darf nicht von möglicherweise schwierigen Prüfungen der inneren Ordnung des Vereins abhängig gemacht werden (im Anschluss an BVerwG, Zwischenurteil vom 21. Januar 2004 - 6 A 1.04 - Buchholz 402.45 Nr. 40 = NVwZ 2004, 887).

GG Art. 3, 9, 19 Abs. 4
BGB §§ 26, 54, 64, 67
VwGO § 132 Abs. 2 Nr. 1

Aktenzeichen: 1B18.15 Paragraphen: BGB§26 BGB§54 BGB§64 BGB§67 Datum: 2015-07-07
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=35472

PDF-DokumentGesellschaftsrecht - Vereinsrecht

OLG Nürnberg - AG Amberg
20.5.2015
12 W 882/15

1. Vereinssatzungen sind objektiv, lediglich aus ihrem Inhalt heraus auszulegen. Willensäußerungen oder Interessen der satzungsbeschließenden Vereinsmitglieder oder sonstige, dem Satzungsinhalt nicht zu entnehmende Umstände spielen für die Auslegung keine Rolle (im Anschluss an BGH, Beschluss vom 11. November 1985, II ZB 5/85, BGHZ 96, 245).

2. Die Vertretungsmacht eines Vereinsvorstandes ist im Außenverhältnis gegenüber Dritten grundsätzlich unbeschränkt.

3. Die Beschränkung der Vertretungsmacht eines Vereinsvorstandes auch mit Wirkung gegen Dritte erfordert, dass die entsprechende Satzungsbestimmung (hier: Zustimmungserfordernis eines Dachverbandes) sowohl die Beschränkung als solche als auch deren Umfang klar und eindeutig erkennen lässt. Fehlt es hieran, ist die Vertretungsmacht des Vorstandes im Außenverhältnis nicht beschränkt und – bei eingetragenen Vereinen – eine entsprechende Eintragung im Vereinsregister unzulässig; das Zustimmungserfordernis hat dann nur im Innenverhältnis (als Beschränkung der Geschäftsführungskompetenz des Vorstandes gemäß §§ 27 Abs. 3, 665 BGB) Relevanz (im Anschluss an BGH, Urteil vom 28. April 1980, II ZR 193/79, NJW 1980, 2799; Urteil vom 22. April 1996, II ZR 65/95, NJW-RR 1996, 866).

BGB § 26 Abs 1 S 2, § 26 Abs 1 S 3, § 27 Abs 3, § 68, § 70

Aktenzeichen: 12W882/15 Paragraphen: BGB§26 BGB§27 BGB§68 BGB§70 Datum: 2015-05-20
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=35235

PDF-DokumentProzeßrecht Gesellschaftsrecht - Zustellung Vereinsrecht

OLG München - AG Kempten
11.5.2015
31 Wx 123/15

Bestimmt die Satzung eines Vereins ohne nähere Angaben eine Frist für die Einberufung der Mitgliederversammlung, beginnt diese regelmäßig mit dem Zeitpunkt, zu dem bei normaler postalischer Beförderung mit dem Zugang bei allen Mitgliedern zu rechnen ist.

BGB § 32

Aktenzeichen: 31Wx123/15 Paragraphen: BGB§32 Datum: 2015-05-11
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=35226

PDF-DokumentGesellschaftsrecht - Vereinsrecht

OLG Karlsruhe - AG Mannheim
16.10.2013
11 Wx 39/13

Bei der Eintragung einer Sitzverlegung im Vereinsregister stellt es kein Eintragungshindernis dar, dass der satzungsändernde Beschluss zur Sitzverlegung nicht auch zugleich das neu zuständige Registergericht nennt, es genügt, wenn aus der Satzung gem. § 57 Abs. 1 BGB deutlich wird, dass der Verein eingetragen werden soll oder eingetragen ist.

Aktenzeichen: 11Wx39/13 Paragraphen: BGB§57 Datum: 2013-10-16
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=33463

PDF-DokumentGesellschaftsrecht - Vereinsrecht Liquidation

OLG Düsseldorf - AG Duisburg
21.8.2013
3 Wx 165/12

1. Ein zur Liquidation führender Umstand beendet bei Fehlen eines verteilungsfähigen Vereinsvermögens die Existenz des Vereins.

2. Der Vorstand hat in diesem Falle die Anmeldung der Liquidatoren und ihrer Vertretungsmacht mit der Erklärung zu verbinden, dass es an einem verteilungsfähigen Vereinsvermögen fehlt und dass zugleich durch die Liquidatoren die Beendigung des Vereins angemeldet wird.

BGB § 41, § 45 Abs 1, § 45 Abs 3, § 46, § 74 Abs 2 S 1

Aktenzeichen: 3Wx165/12 Paragraphen: BGB§41 BGB§45 BGB§46 BGB§74 Datum: 2013-08-21
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=33364

PDF-DokumentGesellschaftsrecht - Vereinsrecht

BGH - OLG Hamburg - LG Hamburg
23.4.2013
II ZR 74/12

1. Wenn das innerhalb seiner satzungsmäßigen Befugnis tätig gewordene Vereinsgericht eine vom Vorstand gegen ein Vereinsmitglied verhängte Vereinsmaßnahme aufhebt, steht für den Verein im Verhältnis zum Mitglied bindend fest, dass die Maßnahme entfallen ist.

2. Im Rahmen der auf die Feststellung der Wirksamkeit der betreffenden Maßnahme gerichteten Klage des Vereins gegen das Vereinsmitglied ist nicht zu überprüfen, ob das innerhalb seiner satzungsmäßigen Befugnis tätig gewordene Vereinsgericht die betreffende Vorstandsentscheidung sachlich zu Recht aufgehoben hat.

BGB § 25
ZPO § 256

Aktenzeichen: IIZR74/12 Paragraphen: BGB325 ZPO§256 Datum: 2013-04-23
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=32843

PDF-DokumentGesellschaftsrecht - Vereinsrecht

BGH - OLG Stuttgart - LG Heilbronn
15.3.2013
V ZR 156/12

1. Eine Religionsgemeinschaft, die den Status einer Körperschaft des öffentlichen Rechts erlangt hat, kann in Ausübung ihres Selbstbestimmungsrechts gem. Art. 140 GG i.V.m. Art. 137 Abs. 3 Satz 1 und Abs. 5 WRV in ihrer Gründungsphase durch Kirchengesetz einen zu der Gemeinschaft gehörenden privatrechtlich organisierten Verein in die Körperschaft eingliedern und damit dessen eigenständige rechtliche Existenz beenden.

2. Dies erfordert ein - im Amtsblatt der Religionsgemeinschaft zu veröffentlichendes - hinreichend klares Gesetz der Körperschaft, in welchem Gesamtrechtsnachfolge angeordnet, der einzugliedernde Verein benannt und der Zeitpunkt des Wirksamwerdens der Eingliederung eindeutig geregelt ist. Zudem muss sich der Verein der Regelungsbefugnis der Religionsgemeinschaft hinsichtlich einer Eingliederung und einer damit verbundenen Vermögensübertragung unterworfen haben.

3. Ist ein eingetragener Verein eingegliedert und seine rechtliche Existenz beendet worden, hat die Körperschaft dies in entsprechender Anwendung von § 278 Abs. 1, § 198 Abs. 2 Satz 3 UmwG zur Eintragung in das Vereinsregister anzumelden.

GG Art 140
WRV Art 137 Abs 3 S 1, Art 137 Abs 5
UmwG § 198 Abs 2 S 3, § 278 Abs 1

Aktenzeichen: VZR156/12 Paragraphen: Datum: 2013-03-15
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=32663

PDF-DokumentGesellschaftsrecht - Vereinsrecht

BGH - Kammergericht - LG Berlin
19.2.2013
II ZR 169/11

Der Vereinszweck eines Sportvereins, durch sorgfältige Pflege des Sports zur körperlichen Ertüchtigung seiner Mitglieder beizutragen sowie durch den Sport Zusammengehörigkeit unter seinen Mitgliedern zu fördern, setzt nicht zwingend voraus, dass der Verein zur Ausübung einer bestimmten Sportart (hier: Rudern) eine entsprechende Abteilung unterhält. Die Auflösung einer solchen Abteilung verstößt im Regelfall auch nicht gegen die vereinsrechtliche Treuepflicht.

BGB § 33 Abs 1

Aktenzeichen: IIZR169/11 Paragraphen: BGB§33 Datum: 2013-02-19
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=32581

PDF-DokumentGesellschaftsrecht - Vereinsrecht

BGH - OLG Düsseldorf - AG Düsseldorf
24.4.2012
II ZB 8/10

Leitet das Registergericht auf Anregung eines nicht antragsbefugten Vereinsmitglieds ein Löschungsverfahren ein und lehnt es in diesem Verfahren durch Beschluss die Löschung der beanstandeten Eintragung ab, findet gegen diese Entscheidung die Beschwerde statt; § 24 Abs. 2 FamFG bestimmt nichts anderes.

FamFG § 24 Abs 2, § 38 Abs 1 S 1, § 58 Abs 1

Aktenzeichen: IIZB8/10 Paragraphen: FamFG§24 FamFG§38 FamFG§58 Datum: 2012-04-24
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=30683

PDF-DokumentGesellschaftsrecht - Vereinsrecht

OLG Schleswig - AG Kiel
18.4.2012
2 W 28/12

Angreifbarkeit einer Zwischenverfügung bei unbehebbarem Eintragungshindernis

1. Ein unbehebbares Eintragungshindernis kann nicht Gegenstand einer Zwischenverfügung im Sinne des § 382 Abs. 4 FamFG sein.

2. Ein Verein mit dem Zweck, 27 Wohnungen zu erwerben und ohne Gewinnerzielungsabsicht an Mitglieder zu vermieten, ist auf einen wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb gerichtet.

FamFG § 382 Abs 4
BGB § 21, § 22

Aktenzeichen: 2W28/12^ Paragraphen: FamFG§382 BGB§21 BGB§22 Datum: 2012-04-18
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=31285

PDF-DokumentGesellschaftsrecht - Vereinsrecht

OLG Schleswig - AG Kiel
25.1.2012
2 W 57/11

1. Die in Betracht kommenden Formen der Berufung der Mitgliederversammlung nach § 58 Nr. 4 BGB kann die Vereinssatzung grundsätzlich frei wählen, solange sichergestellt ist, dass jedes teilnahmeberechtigte Vereinsmitglied Kenntnis von der Anberaumung der Mitgliederversammlung erlangen kann.

2. Die Form der Berufung der Mitgliederversammlung muss hinreichend bestimmt sein. Die Bestimmung einer Vereinsatzung, wonach die Berufung der Mitgliederversammlung "in Textform" erfolgt, ist hinreichend bestimmt.

BGB § 58 Nr 4, § 126b, § 127

Aktenzeichen: 2W57/11 Paragraphen: BGB§58 BGB§126b BGB§127 Datum: 2012-01-25
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=31466

PDF-DokumentGesellschaftsrecht - Vereinsrecht Haftungsrecht

BGH - OLG Schleswig - LG Itzehoe
15.11.2011
II ZR 304/09

Verursacht ein Vereinsmitglied durch grob fahrlässiges Handeln einen Schaden des Vereins, kommt eine Haftungsprivilegierung des Mitglieds auch bei unentgeltlicher Tätigkeit nicht in Betracht.

BGB § 27 Abs 3, § 254, § 670

Aktenzeichen: IIZR304/09 Paragraphen: BGB§27 BGB§254 BGB§670 Datum: 2011-11-15
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=29739

PDF-DokumentGesellschaftsrecht - Vereinsrecht

OLG Hamm - AG Iserlohn
27.9.2011
27 W 106/11

Zulässigkeit einer virtuellen Mitgliederversammlung bei Vereinen

Ein Verein kann durch Satzung regeln, dass eine Mitgliederversammlung auch virtuell (online) durchgeführt werden kann.

BGB § 32, § 40

Aktenzeichen: 27W106/11 Paragraphen: BGB§32 BGB§40 Datum: 2011-09-27
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=30580

PDF-DokumentGesellschaftsrecht - Vereinsrecht

OLG München - AG Ingolstadt
12.8.2010
31 Wx 139/10

1. Zu den Voraussetzungen der Bestellung eines Notvorstandes des Vereins.

2. Hält das Registergericht die gegen eine Eintragungsanmeldung erhobenen Einwendungen für unbegründet, so hat es die Eintragung vorzunehmen. Für eine Zurückweisung der Einwendungen durch gesonderten Beschluss besteht kein Raum.

BGB § 29
FamFG § 382

Aktenzeichen: 31Wx139/10 Paragraphen: BGB§29 FamFG§382 Datum: 2010-08-12
Link: pdf.php?db=zivilrecht&nr=27965

Ergebnisseite:   1  2  3  4  nächste  
Startseite | Gesetze und Verordnungen | Informationen zu PDF | Anwalts- und Sachverständigenverzeichnis | RechtsCentrum.de AKTUELL | RechtsCentrum.de REGIONAL | Kontakt | Impressum
© 2002 - 2021 RechtsCentrum.de Dipl.-Ing. Horst Fabisch GmbH